Frau und FAZ

Liest frau die F.A.Z? nein, dies ist kein Kommentar zu einer F.A.Z.-Leserbefragung, aber wenn man sich die Leserbriefseite der F.A.Z. ansieht, dann kann man zu Schlussfolgerungen neigen, die möglicherweise nicht allgemeingültig sind.
Die Leserbriefseite der F.A.Z -dort übrigens Briefe an die Herausgeber genannt- umfasst etwa eine halbe Zeitungsseite. In der mit vorliegenden Ausgabe vom 8.November 2013 werden 12 Leserbriefe abgedruckt, bzw. es wird aus ihnen zitiert. Von diesen 12 Schreibern sind allerdings, so kann man es zumindest aus den Vornamen schließen, lediglich 2 Frauen. Das ist ein Anteil von kaum 17%.

Noch geringer fällt der Anteil aus, wenn man sich am räumlichen Anteil orientiert. Die Leserbriefrubrik der genannten Ausgabe hat 3 Spalten, von denen jede eine Höhe von etwa 50 cm hat, insgesamt also 150 cm. Die Höhe der beiden Zuschriften weiblicher Leser summiert sich auf 15 cm, das sind dann gerade einmal 10%.
Vollends in Trauer verfalle ich jedoch angesichts des Inhalts der Zuschrift einer weiblichen Leserin. Frau Borstel aus Münster beklagt sich nämlich darüber, dass sie bei einem Aufenthalt in der schönen Thüringischen Stadt Meiningen eine ganze Woche lang keine F.A.Z. kaufen konnte, ja dass man dort anscheinend die Zeitung gar nicht kannte. Armes Thüringen! Arme Frau Borstel!