Geschwindigkeit als Rankingfaktor – Accelerated Mobile Pages

Seit Ende Februar 2016 unterstützt Google das Projekt AMP (Accelerated Mobile Pages).  Wie man aus dem Projektnamen erkennen kann, geht es um Geschwindigkeit, um die Ladegeschwindigkeit von Webseiten, in erster Linie um die Zeitdauer, die eine Webseite benötigt, um auf einem Computer – und hier sind in erster Linie mobile Endgeräte gemeint- angezeigt zu werden. Die Bedeutung, die Google diesem Thema bemisst kann man unter anderem daran erkennen, dass seit kurzem auch in den Webmaster Tools von Google eine entsprechende Rubrik auftaucht. Was hat es nun mit dieser neuen Technik auf sich?

Eine wichtige Anlaufstelle um sich über AMP zu informieren ist die Projektwebsite. Mittlerweile gibt es versuchsweise auch schon ein erstes WordPress-Plugin, das AMP unterstützt.

Auch auf dieser Website kann man einige Informationen zu AMP und zur Anpassung von Webseiten an den neuen Standard finden.

Ich habe versucht, das o.g. WordPress-Plugin hier auf Pytal zu installieren, allerdings schlug die Installation oder besser gesagt die Aktivierung fehl.

Besser geklappt hat es bei Lima-City. Bei diesem ebenfalls kostenlosen und werbefreien Webspace-Anbieter konnte ich das Plugin auf dieser WordPress-Website aktivieren. Dort kann man jetzt die einzelnen Beitragsseiten in zwei Versionen sehen, so hat diese Beitragsseite auch eine AMP-Version. Allerdings unterstützt das Plugin zurzeit noch keine Übersichtsseiten. So ist auch die Startseite des Blogs nicht als AMP verfügbar. Bemerkungswert ist auch:

  • Google Adsense Werbung wird nicht mehr angezeigt
  • alle Navigationselemente sind eliminiert
  • eine Standard-Validierung zeigt zahlreiche Fehler.

Edit:

Auch auf dieser Website konnte ich jetzt das WordPress-AMP-Plugin aktiveren, so dass zum Beispiel diese Seite nun auch in einer AMP-Version bereitgestellt wird.